DREISTE LÜGEN RECHTFERTIGEN EINEN GIGANTISCHEN BETRUG AN DEN VERBRAUCHERN WEGEN EINER ANGEBLICHEN KLIMAKATASTROPHE

Stromversorgung aus Wind und Sonne?

Bedeutung des Themas

Deutschlands Energiewirtschaft verkommt zum Zwangssystem. Die bisherige Produktion in kon­ventionellen Kraftwerken auf Basis von Kohle und Uran wurde erst verteufelt, dann ver­teuert, dann von der Vermarktung ausgesperrt. Jetzt wird sie schrittweise zerstört.

Wind und Sonne dagegen wurden zu Heilsbringern verklärt. Allein ihre Energie ist angeblich „sauber“ und „erneuerbar“. 25.000 Windanlagen verschandeln inzwischen die deutsche Land­­­schaft - meist gegen den Willen der Bevölkerung.

 

Um diesen Willen zu unterlaufen, wurden Schulen und Kindergärten zu Orten der Um­erzie­hung. Der Stand des Wissens wird auf den Kopf gestellt. Kinder lernen, daß Wind­räder gebaut werden müssen, weil sie den Eisbär retten. Und weil „Atomkraftwerke“ böse sind. [1].

Familienväter werden überredet, ihre Ersparnisse in „Bürgerwindparks“ und Solardächer zu stecken und – angeblich langjährig garantiert – auf Kosten ihrer Nachbarn zu verdienen.

Derweil steigen die Strompreise für Wirtschaft und Bevölkerung. Die Ener­gieversorger wer­den durch immer neue Staatseingriffe planmäßig ruiniert [1].

Unser Standpunkt

Windanlagen beschallen Menschen, töten Vögel und zer­stören die Landschaft. Solardächer enthalten Giftstoffe, erzeugen Lichtreflexe und beeinträchtigen den Brandschutz. Sie alle „sauber“ zu nennen, be­trach­ten wir als zynische Heuchelei. Die Lebens­qualität der Bürger wird für undurch­schau­ba­re Ziele geopfert.

Wind- und Solaranlagen liefern keine planbare elektrische Leistung. Damit sind sie als Er­zeu­gungsbasis für die Stromversorgung völlig unbrauchbar [1].

Die deutschen Windparks sind die größte Fehlinvestition der Wirtschafts­geschichte. Alle dort verbauten Ersparnisse sind verloren.

Unsere Forderungen

Wir wollen die sofortige Wiederherstellung der freien Marktwirtschaft. Alle grundgesetz­widri­gen Zwangseingriffe in die Gewerbefreiheit der Energieversorger sind aufzuheben. Die Aus­beutung der gesamten Bevölkerung auf Grundlage des EEG ist sofort zu beenden.

Die Verantwortlichen für die Fehlentwicklungen sind zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen.

Die Windparks sind innerhalb einer Frist abzubauen. 

Hintergründe

Wer in Sachen Stromversorgung vernünftig mitdiskutieren möchte, muß die wichtigsten tech­nischen Grundlagen verstehen.

Alle Kraftwerke und alle Verbraucher sind mit dem Stromnetz verbunden (Bild links, stark vereinfacht). Die Verbraucher entnehmen ständig Leistung: ein Fernseher  mit Flachbild­schirm z.B. 200 W, ein Bügeleisen 1200 W. Die Netz­be­trei­ber müssen in jeder Sekunde genau soviel Leistung aus Kraftwerken beziehen, wie alle Verbraucher zusam­men abrufen (im Beispiel unten 80 Gigawatt). In Deutschland waren das schon einmal 84 GW.

Schafft es der Netzbetreiber nicht, Produktion und Verbrauch zur Deckung zu bringen, kommt es zu Störungen, zu Schäden an Anlagen oder sogar zum Netzkollaps („Black Out“).

Zum Betrieb eines Stromnetzes braucht man daher planbare Leistung. Für den Netz­verant­wort­lichen planbar ist die Lei­stung von konventionellen Kraftwerken (Uran, Kohle, Gas)

Wie das Schaubild rechts zeigt, fällt die Leistung aller 25.000 deutschen Windanlagen immer wieder bis auf Werte nahe NULL. Das liegt an großräumigen Wetterlagen, die oft auch unsere euro­päischen Nachbarn mitbetreffen. Selbst wenn man zwischen den vorhandenen Wind­­rädern 25.000 weitere aufstellen würde, wäre dieses Problem unverändert da. Kein einziges konventionelles Kraftwerk wird durch Wind oder Sonne jemals ersetzt werden [1].

Bei bestimmten Hochnebelwetterlagen können Flauten sogar wochenlang anhalten.

Windenergie liefert keine planbare Leistung. Sie ist daher für den Betrieb eines Stromnetzes prinzipiell ungeeignet, und zwar jetzt und in aller Zukunft. Solarenergie ist – wenn überhaupt – ohnehin stets nur stundenweise verfügbar [1].

Quellen, Leseempfehlungen

1) Klaus Ermecke: Energiepolitik im Konzeptnebel – Ein Plädoyer für das Aufräumen in den Köpfen, KE Research, Oberhaching, 2014. www.ke-research.de/downloads/Konzeptnebel.pdf

Verfasser: Fortschritt in Freiheit e.V.

Suche

Mitglied werden!

 mitglied Werden Sie Mitglied. Jahresbeitrag nur 20 EUR, für Schüler und Studenten ist es die Hälfte. Der Verein arbeitet bundesweit. Sie können aktiv mitgestalten oder eine passive Mitgliedschaft wählen. Der Verein ist gemeinnützig.
 satzung

Spende

Spendenbetrag eingeben:

Natürlich können Sie auch unser Spendenkonto nutzen:

Fortschritt in Freiheit e.V.
Postbank Dortmund, Dortmund
Kontonummer: 977132504
BLZ: 37010050
IBAN: DE93 3701 0050 0977 1325 04
BIC: PBNKDEFF

Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihre genaue Anschrift an, damit die Spende korrekt zugeordnet werden kann. Sie erhalten bei Spendeneingang vom Verein eine Spendenbescheinigung, die Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung beim zuständigen Finanzamt einreichen können.

Videos :

 

fif youtube channel